Gartenrezepte

Maibowle

Die Zutaten:

  • 1 Flasche Weißwein
  • 250 ml Sekt
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 2 Esslöffel brauner Zucker
  • jeweils 1 Stängel Minze und Zitronenmelisse
  • 6 Stängel unaufgeblühten Waldmeister
  • 2 Zitronen- oder Limettenscheiben

Zubereitung

Den Zucker im Wein auflösen. Waldmeister, Minze und Zitronenmelisse für mindestens 30 Minuten hineinhängen.

Danach wird die Mischung im Kühlschrank herunter gekühlt und erst kurz vor dem Servieren mit gekühltem Sekt aufgefüllt sowie die Zitronenscheiben hinzugefügt.

Posted by Redaktion Lerchenwiese in Aktuelles, Gartenrezepte

Schnittlauchblüten

Schnittlauchblüten

sollten nicht nur abgeschnitten, sondern können noch sehr gut weiter verarbeitet werden.

Ihr habt euch schon mal gefragt was man aus Schnittlauchblüten alles machen kann?

Schnittlauch wird frisch oder tiefgefroren, wegen des geringen Aromas seltener getrocknet oder gefriergetrocknet verwendet und ist Bestandteil der fines herbes der französischen Küche.

Als Küchengewürz geerntet werden nur die oberirdischen Röhrenblätter. Fein geschnitten wird er Salaten, Suppen, Eigerichten oder auch Mayonnaise zugefügt. Das Schnittlauchbrot – ein Butterbrot, reichlich belegt mit Schnittlauchröllchen – ist in Bayern und Österreich eine beliebte Komponente der Brotzeitplatte.

Schnittlauch ist ein Bestandteil der Grünen Soße, sowohl nach der Frankfurter als auch der Kasseler Rezeptur, eines typischen Gerichts der deutschen Regionalküche, das sich besonders im hessischen Raum großer Beliebtheit erfreut.

Aber aus den Blüten bietet die Küche noch mehr.

  • Schnittlauchblütensalz
  • Schnittlauchblütenessig
  • Karamelisierte Schnittlauchblüten
  • Schnittlauchblüten Butter
  • Schnittlauchknospenkapern
Posted by Redaktion Lerchenwiese in Aktuelles, Gartenrezepte, Gemüse, Kräuter

Bacon Potato Volcanoes

Diese Bacon Potato Volcanoes sind phantastisch lecker und sehen beeindruckend aus.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 4 große Kartoffeln
  • 12 Scheiben Bacon
  • Alufolie
  • ca. 150 gr. Frischkäse
  • ca. 150 gr. Cheddar-Käse
  • 1 Frühlingszwiebel
  • einige eingelegte Jalapenjos nach Geschmack
  • Salz
Posted by Redaktion Lerchenwiese in Aktuelles, Gartenrezepte

Grillmeistertricks

Seid Ihr bereit, Eure Kochkünste zu testen? Wie kreativ seid Ihr in der Küche?

21 Tricks, mit denen Ihr zum Grillmeister werdet

In diesem Video werden Euch einige leckere Grill-Tricks gezeigt, die Euch und Eure Gäste begeistern werden.

Wenn du Burger grillst, leg einen Eiswürfel in die Mitte, damit sie nicht austrocknen.

Falls Euch der Feueranzünder ausgegangen ist, füllt einfach einen Eierkarton mit 6 Holzkohlestücken und zündet ihn an.

Posted by Redaktion Lerchenwiese in Aktuelles, Gartenrezepte

Rotkohl vom Grill

Gegrillter Rotkohl mit Bieraroma, im Burger serviert!

Schon einmal Rotkohl vom Grill serviert? Klingt verrückt, passt aber hervorragend zu unserem folgenden Rezept. Burger liebt und kennt jeder, aber dieser Burger hat es in sich.

Wir grillen zunächst einen Rotkohl (auf eine Bierdose gesteckt, für das gewünschte Bieraroma), verarbeiten ihn dann weiter zu einer herzhaften Rotkohl-Barbecue-Marmelade und kredenzen einen Burger der Extraklasse. Aber seht selbst, was bei euch als Nächstes auf den Grill kommen sollte.

Posted by Redaktion Lerchenwiese in Aktuelles, Gartenrezepte

Aubergine und Hackfleisch

2 besonders kreative Rezepte mit Aubergine und Hackfleisch

Zugegeben: Auberginen könnten wir jeden Tag essen. Dementsprechend groß ist auch unser Rezepte-Repertoire für diese lila Frucht. Folgende zwei Ideen überzeugen nicht nur mit wenigen Handgriffen, sondern auch mit einem einmaligen Look. Heute gibt es leckere Auberginen-Hackfleisch-Spieße und Auberginen-Spiralen mit Käse überbacken.

Posted by Redaktion Lerchenwiese in Aktuelles, Gartenrezepte

Ajvar

Ajvar oder Ajwar,

mazedonisch und serbisch-kyrillisch Ајвар, bosnisch, slowenisch und kroatisch Ajvar, türkisch Hajvar oder Kavyar oder albanisch Ajvari, ist ein so genannter Gemüsekaviar, ein Mus aus Paprika oder alternativ Paprika und Auberginen, das kalt zu Fleischgerichten serviert wird oder als Würzmittel und Brotaufstrich dient.

1996 scheiterte die slowenische Firma Živilska industrija d.o.o. aus Kamnik bei dem Versuch, den Begriff Ajvar schützen zu lassen, da es sich um einen generischen Begriff handelt. In fast allen Ländern des ehemaligen Jugoslawiens gibt es rund um Ajvar kulturelle und kulinarische Veranstaltungen, teilweise mit Wettbewerbscharakter.

Zur traditionellen Herstellung werden rote Paprika angeröstet, gehäutet und entkernt sowie unter ständigem Rühren mit etwas Öl so lange sanft geköchelt, bis sie sich zu einer homogenen Masse aufgelöst haben, was mehrere Stunden dauern kann. Gewürzt wird nur mit Salz und Pfeffer. Luftdicht verschlossen ist dieser Ajvar über längere Zeit haltbar.

Ähnliche Zubereitungen sind Ljutenica und Letscho und aus Mazedonien Pindjur (serbisch Pinđur), das immer mit Auberginen und dazu mit Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch hergestellt wird. Die rumänische Variante trägt den Namen Zacuscă;[9] die ungarische Paste Erős Pista ist eher scharf. Die russische Variante heißt Ogonek / Ogonjok (russisch Огонёк, deutsch kleine Flamme oder Flämmchen) und beinhaltet Tomaten, Zwiebeln, Salz, Roten Pfeffer, Knoblauch und Chili.

Posted by Redaktion Lerchenwiese in Aktuelles, Gartenrezepte

Kuchen mit Bacon und Hackfleisch

3 köstliche Grillrezepte

Grillspieße | Hähnchenspieße

Wer lieber herzhaft isst und nicht auf Kuchen verzichten will, sollte das folgende Rezept unbedingt ausprobieren. Dieser herzhafte Kuchen mit Bacon und Hackfleisch erfreut vor allem die Fleisch- und Grillfans unter euch. Feuer frei!

Posted by Redaktion Lerchenwiese in Aktuelles, Gartenrezepte

Grillspieße

3 köstliche Grillrezepte

Grillspieße | Hähnchenspieße

Ein warmer Sommerabend ist erst dann perfekt, wenn der Grill angeschmissen wird. Zum Glück werden wir niemals müde, euch kreative Rezepte für den Grill zu präsentieren. Heute zeigen wir euch 3 Tricks, die Grillspieße perfektionieren.

Posted by Redaktion Lerchenwiese in Aktuelles, Gartenrezepte

Grundlage einer Jus

Jus (französisch für „Saft, Brühe“ aus lateinisch „Brühe, Suppe“) ist die küchensprachliche Bezeichnung für konzentrierten, entfetteten Fleischfond oder Bratensaft.

Grundlage:
200 bis 400 ml Fond kosten im Schnitt zwischen 2 und 3 Euro und sind daher nicht ganz preiswert. 3-4 Liter kann man aber mit einem Aufwand von ca. 5 bis 6 Euro selbst herstellen. Außerdem kann man es individuell abschmecken und man weiß was wirklich darin ist.

Zubereitung:
Wir nehmen das Fleisch und etwas Öl in unseren Bräter und rösten diese ca. 2 h kräftig im Backofen an. Das Fleisch bzw. die Knochen dürfen dabei wirklich schwarz werden, damit die Röstaromen später komplett genutzt werden können. Das Gemüse schneiden wir jetzt in kleine Würfel und rösten es mit Tomatenmark kräftig an. Anschließend geben wir die Knochen dazu und rösten beides noch ca. 5 Minuten gemeinsam an. Jetzt löschen wir das Ganze mit reichlich Rotwein ab, geben die restlichen Gewürze hinzu und lassen es mindestens 1 h köcheln. Nachdem wir hin und wieder etwas Wasser hinzugegeben haben, nehmen wir die Knochen heraus und pürieren mit den Stabmixer das übrige Gemüse fein. Ich persönlich habe das Ganze, unter Hinzugabe von Wasser noch eine halbe Stunde köcheln lassen. Zum Schluß wird alles durch ein feines Sieb gegossen und eingefroren. Jetzt haben wir immer etwas an einer dunklen Grundlagensoße im Hause und können sie zu einem Braten hinzufügen und speziell abschmecken.

 

Zutaten:

  • 1 kg Knochen vom Rind, Kalb o. Wild)
  • Möhren
  • Zwiebeln
  • Kohlrabi
  • Porree
  • Tomatenmark
  • Rotwein
  • 2 Lorbeerblätter
  • getrocknete Pilze
  • Salz
  • Öl zum Anbraten
Posted by Redaktion Lerchenwiese in Aktuelles, Gartenrezepte
1 2