Der Verein und Social Media

Facebook, Twitter, Instagram & Co.:

Wer A sagt, sollte auch B sagen. Wenn eine ordentliche Webseite vorhanden ist, erfolgt der nächste Schritt. Die Verknüpfung der Webseite mit den Social Meida – Accounten.

Alle Beiträge der Webseite noch ein mal bei Facebook, Twitter & Co. veröffentlichen? Das ist zu viel Arbeit.

Das ist ein ganz großer Irrtum! Unser WordPress macht dies selbst voll automatisch mit geplanten Einträgen. Schon heute haben wir Artikel, Informationen und Neujahrsgrüße geschrieben und so eingestellt, dass sie automatisch auf der Webseite , zu einem vorbestimmten Termin, veröffentlicht werden. Gleichzeitig erledigt anschließend ein Plugin die parallele Veröffentlichung bei Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest & Co.

WhatsApp:

Mit der kostenlosen Variante “WhatsApp Business” können wir unsere Mitglieder schnell und unkompliziert zusätzlich informieren. Wir betreiben dazu 2 Gruppen. Die 1. Gruppe ist der komplette Verein als Solches. Die 2. Gruppe ist unsere Tauschbörse.

Um pausenlose, sinnlose Einträge sowie Wochenendgrüße in den Gruppen zu vermeiden, kann hier nur der Vorstand Beiträge veröffentlichen. Die Mitglieder nicht.

Die eigene Vereins-App:

Über das Thema haben wir auch nachgedacht und uns mit einem Leipziger Kleingartenverein, der eine solche App in Betrieb hat, kurzgeschlossen.

Vom Inhalt und den Prozeduren konnte die App nichts, was unsere Webseite mit dem WordPress nicht auch schon kann. Die Pflege der App und die monatlichen Kosten übersteigen auch weitaus unsere administrativen und tatsächlichen Serverkosten.

Fazit:

  • Mit unserem Serverbackup sind und bleiben wir Eigentümer unserer Daten.
  • Mit unserem Serverbackup können wir jederzeit zu einem anderen Anbieter gehen.
  • Eine App verursacht höher Kosten als unserer eigener Server.
  • An die Daten der App kommen wir nicht direkt ran, die Hoster sind unbekannt und wenn der Anbieter verschwindet, ist alles weg.

Aus diesen Gründen haben wir uns gegen eine App entschieden.

Markplätze und Inserate:

Die Vermarktung von Parzellen aus unserer Kleingartenanlage ist über den Facebok-Marktplatz und Ebay-Kleinzeigen ja kein wirkliches Problem. Alles wird detailiert erklärt und die Kontaktaufnahme beschrieben.

Jetzt geht es los! Das eigentliche Problem sind die Anfragen. Irgend wann werden wir davon Screenshots machen, weil uns das sonst keiner wirklich mehr glaubt.

Die nachfolgende Satireseite bringt das Thema Kleinanzeigen auf den Punkt!

Mit freundlicher Erlaubnis von "erzaehlmirnix".

Facebookgruppen:

Sich zu informieren ist ja prinzipiell eine sehr gute Sache. Das sollte auch jeder tun.

Nach über 15 Jahren im Social Media Bereich muss ich leider feststellen, das die User immer oberflächlicher werden, das geistige sowie fachliche Niveau sinkt und sinnloser Smaltalk sowie Selbstdarstellung in den Gruppen überwiegen.

Ja ich weiß, das ist eine sehr harsche Kritik und ein wirklich vernichtendes Urteil. Wer aber selber Foren & Facebookgruppen über Jahre führt oder geführt hat, weiß von was ich rede.

Gruppen kommen und gehen, große Gruppen sind meist lasch oder kaum administrativ geführt, voller Werbung und jeder Dau lässt dort seinen Senf ab. Schreitet man dagegen ein oder gibt man eine Kritik ab, heisst es “scroll doch einfach weiter, wenn es Dir nicht passt”.

Im Moment kennen wir weniger als 10 Gruppen um das Thema Kleingarten, bei denen man noch mitlesen und Fragen stellen kann.

Aus diesen ganzen Gründen werden unsere Mitglieder weiterhin mit immer mehr Fachwissen von uns versorgt.

Wikipedia, Fachzeitschriften und seriöse Fachformen bieten zu dem eine solide und fundamentierte Fachkompetenz an.

Facebook-Gruppen können und werden wir daher nicht mehr weiter empfehlen. Eine eigene Gruppe werden wir aus administrativen Gründen auch nicht erstellen.

André Kind

1. Vorsitzender

Posted by Redaktion Lerchenwiese